MELL – Huldigung des Körpers

„Sitzbank“ ist ein Begriff, der Mells Licht bei Weitem unter den Scheffel stellt. Dieses Möbel ist so viel mehr.

Mell huldigt Rücken und Gesäß. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem menschlichen Körper in jeder Hinsicht gerecht zu werden. Die aufwendige rückengerechte Polsterung spricht dazu Bände. Dabei zeigt Mell im Design mit hohem Metallgestell und präziser Linienzeichnung so viel Noblesse, dass man meinen könnte, blaues Blut fließe durch ihre Adern.

BRIDGE – Wo Einfachheit zelebriert wird

„Funktionalität ohne zu viel Designattitüde“ schwebte Uwe Fischer vor, als er sich an den Entwurf für Bridge machte. Herausgekommen ist ein Sitzmöbel, das zielsicher den Zeitgeist trifft. Bridge ist sowohl im Wohn- als auch im Arbeitsumfeld zuhause.

Ein stilvolles Werkzeug der modernen Lebenskultur, das sich auch dem neuen informellen Arbeiten verschrieben hat. Eine Verschmelzung mit dem Zeitgeist, die Einfachheit und sehr viel Klasse an den Tag legt.

DROP – Punkt auf dem i

Das i-Tüpfelchen in der mobilen Arbeitslandschaft.

Drop reist gleich mit der gesamten Familie an: der wendige mobile Rollhocker, der praktische stapelbare Hocker und der bequeme große Pouf – ebenfalls stapelbar. Fesch verteilt auf der Wohn- und Arbeitsfläche bringen sie im vielseitigen Farbenspiel Leichtigkeit und Freude in die Räumlichkeiten.

Eine Brise französische Lebensart von der Designerin Pauline Deltour.